Die 6 häufigsten Fragen über den LPG-Gabelstapler

Geschrieben von Jeroen van den Bos am 13. Juni 2019

Heftruckgas 3-572292-editedDer interne Transport verändert sich in rasantem Tempo. Effizienz, Nachhaltigkeit und Kostenreduzierung kämpfen um den höchsten Stellenwert. Der Lager- und Depotmanager muss Themen wie der CO2-Bilanz und der Corporate Social Responsibility stets mehr Aufmerksamkeit widmen. Auch bei der Auswahl von Gabelstaplern. Neben der Frage, welcher Gabelstapler am besten für die Anwendung und die Umgebung geeignet ist, spielen auch Fragen zur Emission, zum Arbeitsschutz und zur Sicherheit eine Rolle. Elektrische, Diesel- und LPG-Gabelstapler lassen sich leicht miteinander vergleichen. Aber was muss man ansonsten noch beachten? In diesem Blog beantworten wir die 6 häufigsten Fragen zum LPG-Gabelstapler und über den genutzten Kraftstoff. 

Frage 1: Wann entscheidet man sich für einen LPG-Gabelstapler?
Zunächst ist hier die Anwendung von Bedeutung. Muss der Gabelstapler für schwere Ladungen oder lange Zeit eingesetzt werden und sind lange Unterbrechungen (zum Aufladen des Akkus) nicht erwünscht, dann fällt der elektrische Gabelstapler weg. Wird der Gabelstapler auch in halb offenen oder geschlossenen Räumen genutzt, dann ist der Diesel-Gabelstapler mit einer Ladekapazität unter 4 Tonnen nicht zugelassen. In dieser Situation bieten sich LPG-Gabelstapler an. Insbesondere dann, wenn dieses Verbot – wie erwartet - in Zukunft auch für Gabelstapler mit einer höheren Kapazität gelten wird. Außerdem spielen natürlich auch die Kosten eine Rolle. Verglichen mit Diesel sind sowohl die Investition als auch die Kraftstoffkosten des LPG-Gabelstaplers im Allgemeinen niedriger. Darüber hinaus fallen weniger Wartungsarbeiten an. Und zu guter letzt ist Propan, der Kraftstoff für den LPG-Gasstapler, einer der umweltfreundlichsten fossilen Brennstoffe.
 
Frage 2: Wie passt der LPG-Gabelstapler in eine Nachhaltigkeitspolitik?
Der Brennstoff für den LPG-Gabelstapler ist Propan. Propan ist ein LPG (Liquified Petroleum Gas), ein Nebenprodukt aus dem Raffinerieprozess von Erdöl oder der Gewinnung von Erdgas. Propan zeichnet sich durch eine besonders saubere Verbrennung aus. Im Vergleich zu Diesel-Gabelstaplern ist die Schadstoffemission bei LPG-Gabelstaplern bis zu 80 % niedriger. Der CO2-Ausstoß ist 15 % geringer. Andere umweltbelastende Emissionen wie Schwefeldioxid und Benzol sind nicht erwähnenswert . Feinstaub stellt folglich kein Problem dar. Gabelstaplergas erzeugt 90 bis 100 % weniger PM10 und 50 – 100 % weniger NOx als Diesel. Der CO2-Fußabdruck pro Betriebsstunde ist bei einem elektrischen Gabelstapler zwar niedriger, auf der anderen Seite muss aber kein Strom erzeugt werden, auch müssen keine Akkus recycelt werden. So kann der LPG-Gabelstapler doch einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung der CO2-Bilanz leisten. 
 
Frage 3: Entspricht das Wechseln von Gasflaschen beim LPG-Gabelstapler der Arbeitsschutzgesetz?

Das Einhalten der Arbeitsschutzgesetz ist die eine Sache. Dafür Sorge tragen, dass Gabelstaplerfahrer auch auf lange Sicht gesund bleiben, ist die andere Sache und geht einen Schritt weiter. Deshalb werden für LPG-Gabelstapler immer öfter Aluminium-Gasflaschen eingesetzt. Diese haben ein geringes Gewicht, insbesondere im Vergleich zu stählernen Gasflaschen. Eine leichte Gasflasche hat den Vorteil, dass man weniger schleppen muss, weniger Rückenbeschwerden auftreten und die Gasflasche schneller gewechselt werden kann. Gasflaschen aus Aluminium entsprechen (auch gefüllt) der Arbeitsschutzgesetz und unterstützen damit die langfristige Einsetzbarkeit von Mitarbeitern.

Frage 4: Warum wird eine Gapelstapler-Gasflasche immer horizontal auf dem Gabelstapler angebracht?
Eine Gasanlage für Gabelstapler wird mit Flüssiggas betrieben. Erst im Verdampfer vom Druckregler des Gabelstaplers wird es gasförmig. Deshalb ist eine Gabelstapler-Gasflasche mit einem Steigrohr ausgestattet, einem dünnen Rohr entlang der Innenwand der Flasche. Mit diesem Rohr sorgt man dafür, dass Flüssiggas in den Entnahmeventil gelangt. Damit dieser Vorgang reibungslos verlaufen kann, muss die Flasche korrekt und horizontal auf den Gabelstapler gelegt werden. 
 
Frage 5: Darf die Gabelstapler-Gasflasche an einer Tankstelle gefüllt werden?

Gasflaschen dürfen schon seit Jahren nicht mehr an Tankstellen gefüllt werden. Dieses Verbot gilt für alle in Deutschland verwendeten Flüssiggasflaschen, egal ob nun 5, 8, 11 oder 33 Kilogramm Füllgewicht. Der Grund für dieses Verbot ist ganz einfach: Es ist gefährlich. Eines der größten Risiken ist, dass eine Flasche zu mehr als 80 % mit Flüssiggas gefüllt wird. Bei einer steigenden Temperatur nimmt der Druck in der Flasche zu, wodurch die Flasche beschädigt werden kann. Außerdem kann ein hoher Füllgrad dazu führen, dass Flüssiggas aus dem Hahn leckt. Gefährliche Situationen. So gefährlich, dass man Gasflaschen mit einer 80 % Überfüllsicherung nicht selbst füllen darf. Dazu sind ausschließlich professionelle Gasabfüllbetriebe befugt, die immer kontrollieren, ob die Gasflaschen den Sicherheitsvorschriften entsprechen. 

Frage 6: Welche Sicherheitsvorschriften gelten für die Propan-Gasflasche?
Propan fällt unter die Vorschriften für Gefahrgüter, deshalb wurden der Transport und die Lagerung von Propan-Gasflaschen in der DVFG-TRF-2012 Richtlinie festgelegt. Die wichtigsten Punkte, die man unbedingt beachten sollte:
  • Transportieren Sie die Gasflaschen aufrecht und gut befestigt, dies gilt auch für die Lagerung.
  • Bewahren Sie die Flaschen in einem gut gelüfteten Raum auf, vorzugsweise im Freien.
  • Lagern Sie die Flaschen nicht in einem Keller oder bei einem Gully.
  • Stellen Sie Gasflaschen niemals in die Nähe einer Wärmequelle oder in die Umgebung von entzündlichen/feuergefährlichen Produkten.
  • Der Hahn einer nicht genutzten Gasflasche muss abgedreht sein.
  • Kontrollieren Sie die Gasflasche mit Seifenlauge (niemals mit einer Flamme) auf Lecks.
  • Rauchen Sie nicht, wenn Sie eine Gasflasche anschließen.
  • Verwenden Sie ausschließlich zugelassene Gasflaschen*.

* Eine Propanflasche muss alle 10 Jahre geprüft werden. Auf der Flasche selbst ist ein Prüfsiegel angebracht, auf dem das Datum zu sehen ist, an dem die erste Prüfung und eventuelle Wiederholungsprüfungen stattgefunden haben. Manche Lieferanten stellen Flaschen her, die eine Prüffrist von 15 Jahren haben.

 Propan wird nicht nur in LPG Gabelstapler verwendet. Auch als Brenngas in Gebauden, auf Booten, in Wohnmobilen und Wohnwagen kommt Propan zum Einsatz. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Laden Sie sich einfach hier unten das E-Book Propan herunter.

New call-to-action

 

Topics: Gabelstaplergas, Propan, LPG heftruck, LPG Gabelstapler

Willkommen beim Jewagas-Blog

 

Jewagas teilt hier gerne Kenntnisse, Neuigkeiten und Wissenswertes über Gase mit Ihnen. Möchten Sie unsere Blogs per E-Mail erhalten? Melden Sie sich einfach hier an.

Letzte Artikel

Populäre Artikel